Update: ich bin noch da

Hello Ihr Lieben – ich hoffe es geht euch allen gut. Ruhig war es hier – ich habe zwar in letzter Zeit ein paar Blogbeiträge geschrieben – aber die sind entweder nicht veröffentlich worden – oder waren nicht für meinen Blog gedacht. Manchmal hadere ich mit mir, ob dieser Blog hier noch bestehen soll oder nicht. Es gibt Momente, da fühle ich mir hier nicht mehr zu Hause. Das liegt daran, dass ich ab und an einfach nur meinen Gedanken einen Raum geben will, die nicht immer unbedingt mit Nähen zu tun haben – und ich mir dann nicht sicher bin, ob das hier hin passt.

Im Moment komme ich leider nicht so viel zum Nähen, wie ich gerne würde. Zu Beginn der Corona-Maßnahmen in Deutschland, als die Schulen geschlossen wurden und wir alle ins Home-Office wechseln mussten, habe ich immer noch versucht, wenigstens am Nachmittag ein bisschen Zeit dafür zu finden. Doch zwischen den Jungs ihre Schulaufgaben zu erklären, selbst zu arbeiten, Mittagessen machen und den täglichen Haushaltskram zu machen und dann noch Hausaufgaben zu kontrollieren, geht das irgendwie unter (ihr wisst, was ich meine). Tatsächlich bewege ich mich in der freien Zeit dann lieber oder schalte komplett ab und lese ein Buch.

Als hätten wir nicht schon genug zu tun, ist es Ende Mai noch ein neues Familienmitglied bei uns eingezogen, das auch ein bisschen mehr Zeit beansprucht. Unsere kleine Goldendoodle-Hündin (Golden Retriever und Pudel) Bowie.

Bowie wirbelt unseren Tagesablauf schon ganz schön durcheinander (wie das Welpen nun mal so machen). Vor allem Zuschneiden auf dem Wohnzimmerboden klappt jetzt nicht mehr, wenn sie zu Hause ist. Da muss mich mir jetzt was anderes einfallen lassen.

Und dann bin ich Ende des letzten Monats ein Jahr älter geworden. So ganz fassen kann ich das ja auch noch nicht. Wenn mich jemand nach meinem Alter fragt, würde ich wie aus der Pistole geschossen, antworten: 32. Stimmt aber nicht so ganz. Ich bin jetzt 40. VIERZIG. Ganz schön krass. Versteht das nicht falsch, ich hadere nicht mit der Zahl. Überhaupt nicht.
Aber es ist schon faszinierend, dass mein wirkliches Alter irgendwie nicht zu dem passt, wie alt ich mich fühle. Ich hab mir aber sagen lassen (von Menschen, die älter sind als ich), dass das wohl ganz normal ist. Der Geist fühlt sich selten so alt, wie der Körper – bis auf die Tage, an denen der Körper einen deutlich spüren lässt, dass er so langsam an Agilität nachlässt.
Und auch mein Hausarzt sagte mir letztens, ich solle mich in der nächsten Zeit nicht wundern, wenn irgendwelche Wehwehchen anfangen würden – schließlich sei mein Körper jetzt alt!

Nun gut, dann bin ich jetzt 40 Jahre, verheiratet, mit zwei Schulkindern, einem Welpen und einer Greisenkatze – und bin total gespannt auf mein nächstes Lebensjahrzehnt. Und ob sich meine Nähgewohnheiten wohl ändern? Oder meine Stoff- und Schnittmustervorlieben?

Macht es gut ihr Lieben, bald gibt es auch wieder Nähcontent.

Liebste Grüße,

Steffi

8 Kommentare zu „Update: ich bin noch da

  1. Böser Arzt. Nicht bange machen lassen. Ich bin 44 1/5 und ohne wehwehchen, sondern dank neuer Sportliebe besser in Form als jemals zuvor!

    Liken

  2. Liebe Steffi, schön Mal wieder etwas von Dir zu lesen. Und genauso habe ich die letzte Monate als Zweifachmama auch erlebt. Um das zu verarbeiten gehe ich spätestens jeden 2. Tag Joggen. Das tut mir gut und macht den Kopf frei. Die wenige Nähzeit war dann Masken reserviert. Ein Modell, in Fließbandarbeit. Ein Lächeln als Dankeschön für die individuellen Nähwerke macht auch mir Freude, ich nähe sie also weiter. Ich hoffe, Du findest auch Deinen Ausgleich und schicke noch nachträglich liebe Geburtstagsgrüße aus Berlin 🍀🐞!!! Alles Gute Dir und Deiner Familie, Kathrin – ich folge Dir übrigens nächstes Jahr in die 40 🙈 und habe ähnliche Gedanken dazu….

    Liken

    1. Liebe Kathrin, Joggen ist gut um den Kopf frei zu bekommen. Ich habe das im April auch angefangen, aber mittlerweile mache ich wieder öfter leichtes Krafttraining und Hiit zu Hause. Aber Sport ist immer ein guter Ausgleich! Das mit dem Masken nähen, war ein ganz schwieriges Thema für mich – das wollte ich partout nicht machen :D. Danke für deine lieben Geburtstagsgrüße und keine Sorge, 40 werden ist ganz leicht 😉

      Liken

  3. Haha, hatte genau denselben Spruch vom Arzt mit 40. Jetzt bin ich 50 und er hatte absolut Recht. Trotzdem geht’s mir super, der Geist bleibt halt jung und mit etwas mehr Sport kommt man gegen den Verfall schon an😉

    Liken

    1. Lustig, ob die das den angehenden Ärzten im Studium mit auf den Weg geben? Ich merke, Sport, bzw Bewegung scheint ein Thema zu sein, den Körper ein bisschen länger jung zu halten – ich werde mich mal an deine Erfahrung halten 😉 Liebe Grüße, Steffi

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s