Ich mag das Word Hack – also ich meine das englische, den Lifehack – nicht das Hack(fleisch).  Man benutzt es, wenn man alltägliche Gegenstände oder Dinge kreativ und vollkommen anders verwendet, als ursprünglich vorgesehen.[

Das kennt ihr bestimmt auch, oder? Etwa die Ikea Kallax Regale, die zu Zuschneidetischen umgebaut werden.  Oder Belegscheiben, um Schnittmuster auf Stoffen zu beschweren. Ich habe mir z.B. viele große Isarkiesel gesammelt (naja von meinen Jungs sammeln lassen) und benutze sie als Nähgewichte. Aber was ich noch nicht so häufig gemacht habe, sind Pattern Hacks – also Schnittmuster umgestalten. Genau darauf hatte ich vor einiger Zeit große Lust. Auf meiner Liste stand immer noch das Ultimate Shift Top von Sew over it, dass ich nähen wollte. Im Schrank hatte ich noch einen schönen Blümchenstoff, der gut dazu passte.

Bildschirmfoto 2017-05-16 um 11.51.48
Das Ultimate Shift Dress könnt ihr als Kleid mit 3/4 Ärmeln, als Top oder als ärmelloses Kleid nähen.

Aber was ich eigentlich wollte, waren kleine Rüschen oder Flügelchen über den Ärmeln, wie etwa hier bei Selmin von Tweed and Greet. Könnte doch wirklich süß aussehen, dachte ich.

ShiftDressHack7_bearbeitet

Und dann wollte ich auch noch unbedingt einen Volant unten einbauen, ähnlich wie bei der Marthe Blouse von Republique du chiffon. Nur nicht ganz so breit sollte er sein. Fröhlich habe ich mich dann ans Zuschneiden gemacht. Was mir gut in die Karten gespielt hat, war, dass es beim Ultimate Shift Top/Dress tatsächlich eine Version mit Kappärmeln gibt. Die konnte ich als Vorlage für die Rüschen verwenden. Ist es dann eigentlich noch ein Pattern Hack? Oder ist eine Schnittmustervariantenkombination (ha, was für ein Wort!)?

ShiftDressHackDetail3_bearbeitet

Ich habe also die Flügelchen zugeschnitten und gekräuselt. Dann habe ich die Ärmel zusammengenäht, eingereiht und darauf die Flügelchen geheftet. So konnte ich ungefähr die Position bestimmen, wo die Flügelchen vorn und hinten beginnen. Die fertigen Ärmel habe ich dann ans Oberteil genäht. Das ging ganz leicht.

ShiftDressHackDetail1_bearbeitet

Für den Volant unten war leider mein Stoff nicht mehr lang genug, um ihn richtig stark zu kräuseln.  Ich hätte gern mindestens die 1,5-fache Länge der Saumkante gehabt, aber leider hatte ich nur 1,2-mal so viel Stofflänge über. Im Gegensatz zur Marthe Blouse habe ich auch den Saum des Tops nicht stark abgerundet, sondern gleichlang gelassen.

ShiftDressHack3_bearbeitet

Und wisst ihr was? Ich bin total glücklich mit meinem Ultimate Shift Top Hack. Ich werde das auf jeden Fall noch einmal probieren. Das einzige, was ich beim nächsten Mal anders machen werde: ich werde die Schulter noch ein bisschen verlängern, damit ich etwas mehr Bewegungsfreiheit für meine Arme habe. Aber auch so trage ich die Bluse unglaublich gern. Deshalb möchte ich sie euch heute beim MeMadeMittwoch vorstellen.

ShiftDressHack8_bearbeitet

I like!

Habt ihr auch schon Schnitte variiert oder gehacked? Mit Erfolg? Und was meint ihr, welche Schnitte eignen sich gut dafür?

Liebste Grüße

Steffi

 

2 Gedanken zu “Ultimate Shift Top Pattern Hack

  1. Wenn es ein „hacken“ ist, dann ein wirklich gelungenes. Ich finde die Bluse so cool! Einfach entzückend mit diesen kleinen Flügeln und dazu den Dreiviertel Ärmeln und dem Saum. Ein echtes Unikat, aber eben nicht zusammengeschustert sondern wirklich hübsch. Toll! Lieben Gruß Verena

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s